Darstellen und Gestalten

 

Das Angebot des Differenzierungskurses „Darstellen und Gestalten“ ist eingebunden in das sprachlich-literarisch-künstlerische Aufgabenfeld. Ziel ist die Erweiterung bildsprachlicher, sprachlicher und körpersprachlicher Fähigkeiten der Schülerinnen und Schüler.

Was kann ich am Ende der Wahlbereichszeit?

Du hast deine kreativen (körper-)sprachlichen Ausdrucksfähigkeiten weiterentwickelt sowie projektorientierte literarische Arbeitstechniken des Schreibens, freien Sprechens und Darstellens eingeübt. Gleichermaßen hast du Fortschritte gemacht in deiner bildnerischen Ausdrucksfähigkeit und deinen handwerklich-künstlerischen Fähigkeiten. Du hast Analysetechniken im literarischen und auch im künstlerischen Aufgabenfeld kennengelernt und angewendet.

Was machen wir inhaltlich?

Wir verbinden die Bereiche Darstellung und Gestaltung in gemeinsam entwickelten Projekten. Sowohl individuelle Zugänge als auch Gemeinschaftsprojekte sind für die Wahlbereichszeit vorgesehen und werden auf die folgenden Themenbereiche abgestimmt im Unterricht konkretisiert.

Themenbereich 1: Bildnerische, sprachliche und körpersprachliche Mittel als Ausdrucks- und Stimmungsträger

  • Farben, Formen und Materialien als Ausdrucksmittel im Bild;
  • Übungen zu bild-, wort- und körpersprachlichen Ausdrucksweisen aus Basis von Bild- und Textbesprechungen;
  • kreatives Schreiben, Bilder, plastische Gestaltung, Wandgestaltung, fotografische Inszenierungen.

Themenbereich 2: Theater in Text, Spiel und Bild-Räumen

  • Ausdruckskraft von Gestik, Mimik, Stimme, Maske, Inszenierung und Bewegung, szenisches Interpretieren, Standbilder;
  • Entwurf von Bühnenbildern;
  • Illustrationen, eigene Texte, Gedichte und Bilder zu ausgewählten Themenbereichen.

Themenbereich 3: Neue Medien

  • kreative und eigenständige Nutzung neuer Medien im Bereich von digitaler Bildgestaltung, z. B. Filmsequenzen

In der Klasse 10 des Aufbaugymnasiums stehen folgende Themen im Mittelpunkt:

  • Museumskoffer (in Anlehnung an das Konzept von Prof. Dr. J. Ströter-Bender, Universität Paderborn):Gestaltung von „Museen im Kleinen“; Verbindung von individuellen Zugängen, erzählenden und informativen Ebnen sowie Aspekten der Objektpräsentation; Forschung und Recherche im Bereich von Kulturerbe und Traditionen; Sammlung und Gestaltung eigener Objekte (z. B. Malerei, Zeichnung, Plastik).
  • Theater in Text, Spiel und Bild (Vertiefung zu Themenbereich 2): Ausdruckskraft von Gestik, Mimik, Stimme, Maske, Inszenierung im Raum und Bewegung für die Umsetzung in ausgesuchten Szenen auf der Basis einer Literaturvorlage nutzen; Standbilder bauen; Kostüme, Bühnenbilder, Requisiten entwerfen.

 

Wie werden meine Leistungen bewertet?

Pro Halbjahr schreibst du eine Klassenarbeit von ein bis zwei Unterrichtsstunden Dauer und zeigst deine Leistungen innerhalb einer Projektarbeit (z. B. mit praktischem Prüfungsteil; Portfolio). Zusätzlich bewertet werden deine „Sonstigen Leistungen“ (gestaltungspraktische Ergebnisse und darstellerische Leistungen ebenso wie die Qualität und Kontinuität der Mitarbeit im Unterricht).

 

Was muss ich mitbringen, wenn ich diesen Wahlbereich wählen möchte?

Du hast Interesse an der künstlerischen Auseinandersetzung mit Themen sowohl im praktischen als auch im theoretisch reflektierenden Bereich. Darüber hinaus bringst du Freude an sprachlichen, körpersprachlichen und bildnerisch-plastischen Ausdrucksweisen und Neugier und Offenheit für kreative Aufgaben und Projekte mit.

 

powered by Joomla! and Joomla 1.7 Templates