Herzliche Einladung: Sr. Annas Vortrag zur Ordensgeschichte am 17.05.

Erstellt am Donnerstag, 04. Mai 2017

Sr. Anna„Nur jemandem, der die Kinder liebt, darf man sie anvertrauen“ hatte einst die Selige Pauline von Mallinckrodt (1817-1881) als Erziehungsideal ausgegeben und in der Sorge um benachteiligte Kinder im 19. Jahrhundert erste Fürsorgeeinrichtungen und in deren Folge eine Ordensgründung der Schwestern der Christlichen Liebe veranlasst. Die Geschichte dieser 1848 gegründeten Kongregation, ihre historischen Wurzeln und ihre Spiritualität stehen im Mittelpunkt eines Vortragsabends zu dem die Gymnasien der Marienschule in einer weiteren Veranstaltung ihres diesjährigen Jubiläumsjahres am 17.5.2017 einladen.

Schwester Anna Schwanz, langjährige Schulleiterin der Marienschule von 1990 bis 2002 wird dabei unter dem Titel „Die Schwestern der Christlichen Liebe – eine Ordensgeschichte“ auf die besondere Bedeutung der großen Ordensfrau eingehen, deren Geburtstag sich in wenigen Wochen zum 200. Mal jährt. Dabei wird aber auch die Geschichte der Schwesterngemeinschaft beleuchtet, die sich in ihrer mehr als 160jährigen Existenz auf vielfachen Ebenen der Erziehung und Fürsorge widmete. Bekanntlich hatte die Kongregation in den Jahren 1945/46 die Lippstädter Marienschule als privates Gymnasium und Fachschule nach der Auflösung durch das NS-Regime wiederbegründet und bis 2001 als alleiniger Schulträger fortgeführt. Dass sich heute die Gymnasien und das Berufskolleg der Marienschule als katholische Schulen in Ordenstradition verstehen, ist im einstigen Schaffen der im Geist der Seligen Pauline von Mallinckrodt wirkenden Gemeinschaft begründet. Der Vortragsabend beginnt um 19.30 Uhr. Schüler, Eltern, Lehrer und Freunde der Schule, besonders auch ehemalige Schülerinnen und Schüler sind herzlich eingeladen in das Forum der Marienschule.

 

powered by Joomla! and Joomla 1.7 Templates