Balladenabend der Klasse 7a

Erstellt am Mittwoch, 05. Februar 2014

Balladenabend der Klasse 7aIm Rahmen unserer Unterrichtsreihe haben wir einen Balladenabend vorbereitet. Im Unterricht haben wir erfahren, wie Balladen ursprünglich als Moritaten auf Marktplätzen vom fahrenden Volk präsentiert wurden und wie sich dann im Laufe der Zeit darauf Balladen entwickelt haben.

Der Schwerpunkt lag auf schaurigen und gruseligen Balladen, mit denen wir uns im Unterricht beschäftigten, wie „Die Brück` am Tay“, „Der Knabe im Moor“ oder „Der Erlkönig“. Wir haben dann, wie Theodor Fontane zu seiner Ballade „Brück` am Tay“, bewegende Ereignisse aus unserer Geschichte, wie z.B. Jack the Ripper, 9/11, Irakkrieg und aus aktuellem Anlass die Zerstörung durch den Taifun auf den Philippinen genommen, um dazu selbst Balladen zu schreiben. Da wir mit den Philippinen besonders verbunden sind aufgrund unseres Patenkindes Trisha, haben wir beschlossen, den Balladenabend unserem Patenkind zu widmen. Wir haben unter anderem auch eine Ballade „Taifun der Zerstörung“ geschrieben und sie zusammen mit unseren weiteren Balladen in einem Balladenheft gesammelt, das wir am Tag der Aufführung verkauft haben. Die Spenden übergaben wir über das Sekretariat den Schwestern der christlichen Lieben und dem Blindenheim in Manila.

Balladenabend der Klasse 7aAm Balladenabend präsentierten wir neben unseren eigenen selbst geschriebenen Balladen „Sabinchen“, Plakate zu „Mackie Messer“, ein Rollenspiel zu „Kaspar Hauser“ und einen Rap zu Goethes „Erlkönig“. Wir hatten sehr viel Spaß an der Vorbereitung, haben vieles selbstverantwortlich organisiert und letztlich für unser Patenkind über 140 Euro Spenden gesammelt.

 

powered by Joomla! and Joomla 1.7 Templates