Unterstützende Förderung

 

Indif logo farbigFür die unterstützende Förderung stehen verschiedene Fördermodule zur Verfügung. Die Fördermodule sind so konzipiert, dass verschiedene Themen in den einzelnen Fächern für ein selbstständiges Erarbeiten aufbereitet wurden. Die IndiF-Stunden der unterstützenden Förderung werden begleitet von einem Fachlehrer, der bei Rückfragen zur Verfügung steht. Wichtig ist aber, dass es hier um ein selbstständiges Arbeiten und Erarbeiten geht, dem die Selbstverantwortung unserer Schülerinnen und Schüler für ihr Lernen und ihren Lernerfolg als Leitgedanke zugrunde liegt.

Eine Schülerin / Ein Schüler kann selbstständig eines oder mehrere Module bearbeiten, immer nach Beratung mit den entsprechenden Fachlehrerinnen und -lehrern.

Die Module sind von Lehrerinnen und Lehrern erstellt. Wir arbeiten hier in einem Netzwerk von nordrheinwestfälischen Gymnasien mit vier weiteren Schulen zusammen, sodass jedes Jahr neue Module hinzukommen, die im Rahmen einer jährlichen Netzwerktagung gesichtet, überprüft und optimiert werden.

 

 

Netzwerk Individuelle Förderung

Seit dem Schuljahr 2016/2017 sind wir offiziell Mitglied des Netzwerkes Individuelle Förderung, das schon seit einigen Jahren existiert. Bereits im vorangegangenen Schuljahr durften wir das Konzept des Netzwerks ausprobieren, haben es für unsere Schule angepasst (s. Unser IndiF-Konzept) und uns an der Erstellung der Fördermodule für die unterstützende Förderung aktiv beteiligt. Auf der Netzwerktagung im September 2016 wurde unsere Mitgliedschaft von den weiteren Netzwerkschulen bestätigt.

Im Netzwerk arbeiten folgende Schulen zusammen: Suitbertus-Gymnasium Düsseldorf, Kardinal von Galen-Gymnasium Münster, Liebfrauenschule Mühlhausen, Einhard Gymnasium Aachen

Jährlich im September findet eine Netzwerktagung statt, die eine der Netzwerkschulen vorbereitet. Inhaltlich werden Fördermodule für die individuelle Förderung vorgestellt und verabschiedet, die neu zu erstellenden Module abgesprochen, das Gesamtkonzept reflektiert und Verabredungen getroffen. Zum 2. Halbjahr des jeweiligen Schuljahres werden die besprochenen Module überarbeitet und allen Netzwerkschulen zur Verfügung gestellt.

Den Prozess für die Ermöglichung einer Mitgliedschaft hat das Schulentwicklungsteam (SET) federführend verantwortet. Rückkoppelungen und Rückbindungen an Lehrerkonferenz, Schulpflegschaft und Schulkonferenz haben den Prozess bestimmt.

 

powered by Joomla! and Joomla 1.7 Templates